Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

zustimmen

Sicherheit und Präzision für Ihre Augen 

Die Femto-LASIK ist die modernste Entwicklung in der Behandlung von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Sie hat sich aufgrund ihrer Präzision und Sicherheit als „Gold-Standard“ in der refraktiven Laserchirurgie durchgesetzt.

Bei der herkömmlichen LASIK wird im ersten Schritt der Operation ein Hornhautdeckelchen (Flap) mit einem mechanischen Schneideinstrument (Mikrokeratom) präpariert. Der Flap wird im nächsten Behandlungsschritt wie ein Buchdeckel aufgeklappt. Der Hornhautabtrag zur Korrektur der Fehlsichtigkeit erfolgt dann mit einem Excimer-Laser.
Bei der Femto-LASIK wird die Präparation der Hornhautlamelle von einem Femtosekunden-Laser übernommen. Die eigentliche Laserkorrektur findet danach ebenfalls mit dem Excimer-Laser statt. Die Femto-LASIK dauert ca. 6-8 Minuten pro Auge. Durch den Einsatz des Femtosekunden-Lasers wird es erstmals möglich, eine LASIK-Behandlung ohne den Einsatz mechanischer Geräte durchzuführen. Seit der Entwicklung des Femtosekunden-Lasers im Jahr 2001 wurden bereits über 10 Millionen Femto-LASIK Behandlungen weltweit durchgeführt.

Mehr lesenWeniger lesen

In der Euro-Augenlaserklinik kommt seit 2004 der Marktführer unter den Femtosekunden-Lasern zum Einsatz: Der Intralase der Firma Abbott Medical Optics (Kalifornien, USA). Damit stand erstmals ein solcher Laser in Nordbayern zur Verfügung.  Seit Februar 2013 verfügt die Euro-Augenlaserklinik, als eine der ersten Laserkliniken deutschlandweit, über die neueste Femtolasertechnologie -  den Ziemer Z6 Power Plus Femtosekundenlaser. Vorteil gegenüber den bisherigen Geräten ist das besonders präzise und gleichzeitig schonende Schneiden des Hornhautgewebes. Dafür stetzt der Laser deutlich geringere Energien ein (Nanojoule im Gegensatz zu Kilojoule), was das Gewebe maximal schont und für den Patienten einen besseren und schnelleren Heilungsverlauf bedeutet. Fehlsichtige Patienten können sich jetzt noch besser, präziser und sicherer als bisher ihre Augen in der Euro-Augenlaserklinik korrigieren lassen.

Der Femtosekunden-Laser der Euro-Augenlaserklinik wird regelmäßig mit der aktuellsten Software ausgestattet. So können wir Ihnen jederzeit Spitzenmedizin auf dem aktuellsten Stand der Zeit bieten.
Die Femto-LASIK eignet sich hervorragend zur Korrektur von Kurzsichtigkeit (bis -10,0 dpt.), Weitsichtigkeit (bis +4,0 dpt.) und Hornhautverkrümmung (bis 5 dpt.).
Ebenso kann eine ggf. gleichzeitig bestehende Alterssichtigkeit (Presbyopie) mit dem Prinzip der „Monovision“ (oder „Blended Vision“) behandelt werden: Hierbei kann das dominante Auge („Führungsauge“) so korrigiert werden, dass es in der Ferne optimal scharf sieht. Das andere Auge („nahdominantes Auge“) wird so korrigiert, dass es in mittlerer Entfernung bzw. in der Nähe scharf sieht. Das Gehirn kann die Bilder so „übereinander legen“, dass Objekte sowohl in der Ferne als auch bis zu einer bestimmten Nähe erkannt werden können. Nach Ihrer individuellen Untersuchung können wir ausführlich mit Ihnen besprechen, ob das Prinzip der „Monovision“ eine für Sie und Ihre Augen geeignete Korrekturmöglichkeit ist.

 

Welche Vorteile hat die Femto-Lasik gegenüber der traditionellen LASIK?

1. Vermeidung schnittbedingter Komplikationen
Mit der computergesteuerten und sicherheitsüberwachten Femtosekunden-Laser-Technologie können schnittbedingte Komplikationen wie inkomplette Schnitte oder abgetrennte Hornhautdeckelchen (Flaps) vermieden werden.

2. Konstante Dicke des Hornhaut-Flaps
Hornhautdeckelchen, die mit dem herkömmlichen Mikrokeratom präpariert werden, sind in der Regel in der Mitte dünner (Meniskus-Flap). Feine Fältchen nach dem Wiederauflegen können die Folge sein. Mit dem Femtosekunden-Laser können parallele Hornhautlamellen geschnitten werden. Der homogen präparierte Flap kann schneller und besser anwachsen und heilen.

3. Besser vorhersagbare Flap-Parameter
Mit dem Femtosekunden-Laser können die Flapdicke und der Flapdurchmesser mikrometergenau eingestellt werden. Dadurch werden im Vergleich zum Mikrokeratom deutlich weniger zu dünne oder zu dicke Hornhautlamellen geschnitten. Dies ist für die Sicherheit der weiteren Laserbehandlung von enormer Bedeutung.

4. Verringerung induzierter Abbildungsfehler höherer Ordnung
Durch den Einsatz des Femtosekundenlasers werden weniger Abbildungsfehler höherer Ordnung induziert. Der Vorteil: eine bessere Voraussagbarkeit des Sehergebnisses.


Wie arbeitet der Femtosekunden-Laser?

Der Femtosekunden-Laser arbeitet mit ultrakurzen Lichtpulsen (eine Femtosekunde entspricht einer billiardstel Sekunde). Der Femtosekunden-Laser ist ein sogenannter Infrarotlicht-Laser und arbeitet bei einer Wellenlänge von 1053 nm.

Die Energie des Femtosekunden-Lasers wird nicht wie beim Excimer-Laser auf der Oberfläche der Hornhaut wirksam, sondern in einer vorher definierten Tiefe der Hornhaut. Im Fokuspunkt des Laserstrahls tritt der Effekt der Photodisruption auf. Das bedeutet, dass das Hornhaut-Gewebe mittels kleiner Gasbläschen separiert wird. Werden tausende Laserpulse in einer Ebene aneinandergereiht, kommt ein exakter Laser-Schnitt zur Präparation des Hornhautdeckelchens (Flap) zustande.


Wie präpariert der Femtosekunden-Laser den Hornhaut-Flap?

Auf dem Auge wird schmerzfrei ein Saugring platziert. Darauf wird ein Kontaktglas gesetzt, über das die Laserstrahlen computergesteuert auf das Auge gelenkt werden. Über das Operationsmikroskop kann der Operateur den Vorgang der Präparation mit verfolgen. So besteht jederzeit eine Kontrolle über den sachgemäßen Verlauf der Flap-Präparation. Nach Entfernen des Kontaktglases und Saugringes wird die entstandene Hornhautlamelle (Flap) aufgeklappt und der Excimer-Laser korrigiert die Fehlsichtigkeit durch definierten Abtrag am freigelegten Hornhautgewebe. Im Anschluss daran wird das Hornhautdeckelchen wieder zurückgeklappt. Es dient als natürliches Pflaster und ermöglicht einen sehr schnellen Anstieg der Sehschärfe nach dem Eingriff.


Individuell, individueller, iLASIK

Die iLASIK ist ein Verfahren, das in allen diagnostischen und therapeutischen Schritten stark individualisiert ist. iLASIK ist sozusagen der Maßanzug für Ihre Augen.
Alle Diagnose- und Behandlungsschritte basieren auf den individuellen Daten, die wir im Rahmen der ausführlichen Voruntersuchung erhoben haben. Mittels einer Wellenfront-Analyse werden Ihre Augen auf kleinste individuelle Sehfehler vermessen. Diese Sehfehler sind so differenziert, dass sie bisher durch Brille oder Kontaktlinsen überhaupt nicht ausgeglichen werden konnten.

Der Hintergrund: Das menschliche Auge stellt kein ideales und perfektes optisches System dar, sondern weist sogenannte optische Aberrationen oder Abbildungsfehler höherer Ordnung auf. Bestimmt man den Brechkraftfehler (die Fehlsichtigkeit) auf herkömmliche Weise, so entspricht dieser Wert (z.B. -3,5 dpt) nur einigen wenigen Messergebnissen.
Mit Hilfe der Wellenfront-Analyse (Aberrometer) wird die Brechkraft des Auges an mehr als 250 verschiedenen Punkten gemessen. Dazu wird gleichmäßiges Licht in das Auge geschickt. Winzige Sensoren erfassen, wie das Licht reflektiert wird. Diese reflektierte „Wellenfront“ zeichnet die Laufzeitfehler des Lichtes an allen 250 Punkten auf und kann grafisch dargestellt werden.

Bei der herkömmlichen LASIK wird die Hornhaut überall so modelliert, dass der auf einem gemittelten Messwert basierende Brechkraftfehler gleichmäßig korrigiert wird. Fließen dagegen die Ergebnisse der Wellenfront-Analyse mit in die iLASIK ein, so kann an jeder Stelle der Hornhaut der spezifisch für diese Stelle bestimmte Brechkraftfehler korrigiert werden. Mit anderen Worten: Die Laserkorrektur erfolgt nicht nur anhand von einem, sondern von über 250 verschiedenen, individuell gemessenen Messwerten.
Im Ergebnis bietet Ihnen die wellenfront- oder aberrometrie-gesteuerte LASIK eine Verbesserung des Gesamtsehvermögens, vor allem durch ein besseres Kontrastsehen und verminderte Blendung in der Dämmerung.

Die aberrometrie-geführte LASIK kann auch nach Präparation des Hornhaut-Flaps mit einem Mikrokeratom (traditionelle LASIK) durchgeführt werden. Das Maximum an Präzision und Sicherheit wird durch eine Kombination mit der Femto-LASIK erreicht.

Erstberatung durch spezialisierte Fachärzte

linie teaser

mehr

Wie funktioniert das menschliche Auge?

linie teaser

mehr

Kosten und Finanzierung

linie teaser

mehr